Mittwoch, 14. Oktober 2020

 gestern sahen wir mit Bedauern den zerstörten Hornissenbau. Vllt wurde er zerstört, oder er zerbrach, weil er nicht stabil genug, wir wissen es nicht.





auf dieser Bank im Wald ruhen wir uns aus jedes Mal aus, wir machen das auch für unseren Hund, der öfter Pausen gebraucht. Mit seinen 12 Jahren ist er noch rüstig, aber nicht mehr ausdauernd.
natürlich konnten wir das nicht zerstören und gingen zur nächsten Bank, vllt wären diese Kinder traurig, wenn sie das kleine *Kunstwerk* zerstört sehen
Nach einigen Tagen war aber deutlich zu sehen, das Tiere darin einen gedeckten Tisch fanden.


 

 ein paar Garten Erinnerungen 
vor der Arbeit

nach der Arbeit


in diesem Jahr habe ich Korn gedroschen :-))))))
ich habe Reste vom Kornfeld geholt und die Körner aus den Ähren geholt. Im Frühjahr säe ich es aus und habe später eine kleine dekoratieve Kornecke im Garten




Sonntag, 4. Oktober 2020

 gestern fand ich im Wald auf dem Insektenhotel wieder einen Stein. Der schönste bisher.



 ich in diesem Jahr wieder ein paar Wolken gesammelt. Wolken sind faszinierend. Im Sommer liege ich in unserem Garten im Gras und sehe ihnen zu. Ich liebe es wie sich immer wieder verändern, oder einfach da sind.




 wie eine Feder


 Kondenzstreifen von Flugzeugen wurde mit Beginn der Corona Maßnahmen selten






 Ich habe lange nichts aus meinem Garten gebracht und hole einiges nach.
Ein paar Einblicke in unseren Garten hinter dem Haus. Dort ist ein Sonnenplatz und es war eine vernachlässigte Fläche mit Gestrüpp und Dornengebüsch. Es hat viele Tage mit Schweiss und Geduld gekostet bis wir daraus eine annehmbare Gartenecke gestaltet haben.

In meinen Anfangsposting ist ein kleiner Bericht darüber,
 Ich trockne meine Wäsche, Tomaten gedeihen sehr gut und ich habe meine Sitzplätze im Schatten und in der Sonne :-)) 


Im Hintergrund sind Abstellräume, die aber von der anderen Seite zu begehen sind. Für meine 
Gartengeräte und Regentonnen habe ich eine alte Garage.



mein Schattenplatz unter einer Trauerweide, sie war rundum noch dichter, aber die halbe Krone fiel vor Jahren einem Sturm zum Opfer


Leider ist es dort auch sehr trocken und es wächst nicht alles was ich pflanze.Wir fangen zwar Regenwasser in Tonnen auf, aber irgendwann ist das Wasser verbraucht und Leitungswasser wird auf Dauer teuer :-( Trotzdem sind einige schöne Blüher dabei



mein Hauswurz


meine Clematis, ich habe noch eine Auberginefarbene, aber sie wollte in diesem Jahr nicht wachsen


Funkien gedeihen prächtig, sie vertragen auch Schatten, der reichlich überall vorhanden ist. In diesem Jahr habe ich noch mehr gepflanzt, sie werden sich aber erst im nächsten Jahr so richtig entfalten



ein paar Dekos



eine kleine Wildblumenecke


meine grössere Wildecke, ich lasse seit zwei Jahren alles stehen was raus kommt und bin gespannt was draus wird. Es stehen viele Margariten, die fast endlos blühen. Sie sind eine Erinnerung an meine Mutter. Rechts steht eine kleine Korkenzieherweide, sie entstand aus einem kleinen Zweig, den ich aus einem anderen Garten mitbrachte. Ich brauchte ihn eigentlich nur zur Deko, aber er bildete Wurzeln und ich lasse ihn kontrolliert wachsen, damit es kein riesiger Baum wird. :-) Inzwischen ist er aber auch schon 2 m. gross und geht in die Breite, weil er ja oben gekürzt wird


die Käferchen malte meine Tochter


eine Horrordistel, sie wurde weit über 2 m gross, ich liebe Disteln. Sie hatte sicher über 100 Blüten, ich habe nur bis 70 gezählt, dann hatte ich keine Lust mehr


 Unsere Hofeinfahrt


eine andere Ansicht


Dort standen Kiefern. Sie mussten leider weichen, weil sie an der Hauswand einfach zu gross waren. Ich habe einen Steingarten draus gemacht, auch das ist eine Trockenecke und es wachsen nur anspruchslose Pflanzen. Verschiedene Thymians, Rosmarin, Steinkraut,  Hauswurz, eine rosa Clematis gedeiht gut
Rechts daneben stehen ein paar Kiefernklötze, ich sitze mitunter drauf. 


eine kleine Steinecke am hinteren Hauseingang mit Lavendel, kleinen Ranken und vielen mehr.




Samstag, 3. Oktober 2020

mein VW Lupo begleitete mich 19 Jahre lang. Ich kann ihn aber weiter beobachten, denn ein Angelfreund meines Mannes hat ihn gekauft


Jetzt fahre ich einen VW UP und ich hoffe er hält genauso lange


 

 diese seltene Raupe wanderte uns über den Weg
es ist eine Ahorn Rindeneule



eine hungrige Wegschnecke. Schwarze Wegschnecken sind rar, die braunen Einwanderer fressen die Gelege und vermehren sich rasant





 ich diesem Jahr konnte ich Maschinen fotografieren, mit denen die Bäume gefällt und gerückt werden. Mit dieser Maschine wurde gefällt



 die gleiche Maschine und eine kleine Rückemaschine, ist schlecht zu erkennen



die grosse Rückemaschine


 eine kleine Rückemaschine



Wir haben uns in unserem Wald eine Sommertour und eine Wintertour ausgewählt. Das haben wir wegen unsrem Hund so entschieden, denn diese Tiere leiden in grosser Hitze besonders  Der Sommerweg ist schattig und kühl, auch wenn es sehr sehr warm ist, der Winterweg ist offen, mit weniger hohen Bäumen und es ist wenn die Sonne scheint dort angenehmer.

Als wir uns für unsere Winterstrecke entschieden, weil im anderen Teil des Waldes Bäume gefällt wurden, machten wir eine Entdeckung
 An einigen Bäumen hängen Vogelhäuser und eines haben sich Hornissen für ihr Nest ausgewählt. 
So sah das Nest Anfang September aus.


  wir stellten schnell fest, das dieses Hornissennest sich im Bau befand, es war sehr interessant, das zuerleben. Es herrschten Regeln. Oben waren die kleinen Tiere beschäftigt und unten die Gösseren. Es war ein reges raus/rein fliegen und krabbeln.


 Es ist ende September und das Nest scheint fertig zu sein, ich kann mir nicht vorstellen, das es noch weiter wächst. Das Ausmaß der Grösse kann man auf dem Foto gar nicht erkennen.
Es ist ein fantastischer Bau.